BUNDESVERBAND WASSERSPORTWIRTSCHAFT E.V.

Gewerblich genutzte Pkw benötigen UVV-Plakette

Gewerbetreibende sind nach § 57 Abs. 1 der Unfallverütungsvorschrift (UVV) „Fahrzeuge“ (BGV D29, bisherige VBG 12) verpflichtet, ihre gewerblich genutzten Fahrzeuge durch sachkundige Püfer auf einen betriebssicheren Zustand püfen zu lassen. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, riskiert ein Bußgeld und geht das Risiko ein, dass die Berufsgenossenschaft im Schadenfall die Leistung verweigern kann. Zu den gewerblich genutzten Fahrzeugen gehören neben Lastkraftwagen, Zugmaschinen etc. auch vom Unternehmen gestellte Pkw. Die UVV-Plakette für den üblichen Dienstwagen ist also ein Muss.

Die Püfung muss einmal im Jahr erfolgen und entsprechend dokumentiert werden. Die Püfergebnisse sind gemäß § 57 Abs. 2 der UVV „Fahrzeuge“ schriftlich niederzulegen und bis zur nächsten Püfung im Fahrzeug mitzuühren. Die Püfung ersetzt nicht die amtliche Hauptuntersuchung (HU).