BUNDESVERBAND WASSERSPORTWIRTSCHAFT E.V.

EU Kommission beschließt Gegenmaßnahmen - Strafzölle auf US-Waren

 

Die EU Kommission hat als Reaktion auf die von der Trump Administration in Kraft gesetzten Zusatzzölle auf Stahl und Aluminium Gegenmaßnahmen beschlossen und die folgenden Waren aus dem Bereich der Wassersportwirtschaft mit Strafzöllen belegt:

Warengruppe

CN 2018

Beschreibung der Waren

Zusatzzollsatz

89039110

Seegehende Segelboote + Yachten für Sport- und Freizeitzwecke, mit u. ohne AB-Motor

25%

89039190

Segelboote + Yachten für Sport- u. Freizeitzwecke mit u. ohne AB-Motor

25%

89039210

Seegehende Motorboote + Yachten für Sport- u. Freizeitzwecke (andere als Außenbord-Motorboote)

25%

89039291

Motorboote für Sport- u. Freizeitzwecke <= 7,5 m Länge (andere als Außenbord-Motorboote)

25%

89039299

Motorboote für Sport- u. Freizeitzwecke > 7,5 m (andere als Außenbord-Motorboote) und ohne seegehende Motorboote

25%

89039910

Schiffe für Freizeit und Sport, Ruderboote + Kanus <= 100 kg (ohne Motorboote mit IB-Motor, Segelboote mit und ohne AB-Motor und Schlauchboote)

25%

89039991

Schiffe für Sport und Freizeit, Ruderboote + Kanus > 100 kg und <= 7,5 m (außer Motorboote und Yachten mit IB-Motor, Segelboote und Yachten mit und ohne AB-Motor sowie Schlauchboote

25%

89039999

Schiffe für Sport und Freizeit, Ruderboote + Kanus > 100 kg und > 7,5 m (außer Motorboote und Yachten mit IB-Motor, Segelboote und Yachten mit und ohne AB-Motor sowie Schlauchboote

25%


Hierzu hat die EU Kommission am 20. Juni die Durchführungsverordnung (EU) 2018/886 beschlossen, die das Nähere regelt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang der Hinweis unter Nummer (8) dieser Verordnung auf die bereits vorher erlassene Durchführungsverordnung (EU) 2018/724. In Artikel 4 dieser Durchführungsverordnung wird nämlich ausgeführt, dass

„in den Anhängen der Verordnung aufgeführte Waren (das sind die oben genannten), für die vor dem Inkrafttreten der Verordnung eine Einfuhrlizenz mit einer Zollbefreiung oder eine Zollermäßigung ausgestellt wurde, keinen zusätzlichen Zöllen unterworfen werden. In der Verordnung ist ferner vorgesehen, dass in ihren Anhängen aufgeführte Waren, für die die Einführer belegen können, dass sie vor der Anwendung zusätzlicher Zölle auf diese Waren aus den Vereinigten Staaten in die Union ausgeführt wurden, keinen zusätzlichen Zöllen unterworfen werden.“

Downloads:

Initiates file downloadDurchführungsverordnung (EU) 2018/724 vom 16. Mai 208

Initiates file downloadDurchführungsverordnung (EU) 2018/886 vom 20. Juni 2018