BUNDESVERBAND WASSERSPORTWIRTSCHAFT E.V.

Zertifizierung und Klassifizierung

Eine Unternehmens-Zertifizierung ist die erfolgreiche Überprüfung eines Betriebes anhand eines Kriterienkataloges durch eine neutrale Zertifizierungsstelle. Dieses Verfahren ist gesetzlich auf europäischer Ebene geregelt.

Öffentlich am meisten bekannt sind zweifellos Zertifizierungen nach EN ISO 9000 ff. Dabei handelt es sich um Normen, die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement beschreiben. Es handelt sich um die Zertifizierung von Systemen. Durch genau dokumentierte Abläufe in einem Unternehmen soll sichergestellt werden, dass die Ziele des Qualitätsmanagements erreicht werden.

Der Bundesverband Wassersportwirtschaft geht einen anderen Weg und stellt die Qualität, die ein Kunde erwartet in den Mittelpunkt. Es werden klare Qualitätsziele definiert,  deren Einhaltung durch eine unabhängige Stelle regelmäßig überprüft wird.

Derzeit bietet der Verband die folgenden Zertifizierungen an:

Zertifizierung von Fachhandels- und Servicebetrieben

Qualität steht im Mittelpunkt




Download: Initiates file downloadZertifizierunskriterien für Fachhandels- und Serviceunternehmen

Download: Initiates file downloadHinweis für das Ausfüllen des Kriterien-Kataloges

Download: Initiates file downloadTeilnahmebedingungen


Bitte füllen Sie die Kriterienliste aus. Diese ist leider nicht mehr online ausfüllbar.
Danach haben Sie die Möglichkeit die Kriterienliste

per Post an IMCI zu senden
per Fax an +32 8730 6533
als Scan an certbvww(at)imci.org senden

Eine Unternehmens-Zertifizierung ist die erfolgreiche Überprüfung eines Betriebes anhand eines Kriterienkataloges durch eine neutrale Zertifizierungsstelle. Dieses Verfahren ist gesetzlich auf europäischer Ebene geregelt.

Öffentlich am meisten bekannt sind zweifellos Zertifizierungen nach EN ISO 9000 ff. Dabei handelt es sich um Normen, die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement beschreiben. Es handelt sich um die Systemzertifizierung. Durch genau dokumentierte Abläufe in einem Unternehmen soll sichergestellt werden, dass die Ziele des Qualitätsmanagements erreicht werden. Zertifiziert werden also die Verfahrensabläufe.

Der Bundesverband Wassersportwirtschaft geht einen anderen Weg und stellt die Qualität, die ein Kunde erwartet in den Mittelpunkt. Es werden klare Qualitätsziele definiert,  deren Einhaltung durch eine unabhängige Stelle (Zertifizierungsunternehmen) regelmäßig überprüft wird. Diese Ergebniszertifizierung hat den Vorteil, dass dem Kunden eine definierte und überprüfte Qualität der erbrachten Leistungen dargestellt wird.

Unternehmen haben die Möglichkeit sich für einen oder mehrere der folgenden Unternehmensbereiche auszeichnen zu lassen:

•    Bootsfachhandelsbetrieb
•    Zubehörfachhandelsbetrieb
•    Bootsservicefachbetrieb
•    Motorenservicefachbetrieb

Insgesamt umfasst der Qualitätskriterienkatalog ca. 200 Einzelkriterien von denen rund 90 als Pflichtkriterien in jedem Fall erfüllt werden müssen. Bei den übrigen Kriterien können je nach Leistungsstandard Punkte gesammelt werden, um die festgelegte Mindestpunktzahl zu erreichen.

In Einzelnen erfolgt die Überprüfung der Unternehmen in folgenden Bereichen:

1    Unternehmensdarstellung
1.1    Corporate Identity
1.2    Werbung
1.3    Standort
1.4    Öffnungszeiten
1.5    Gebäude
1.6    Verkehrsanbindung
1.7    Ausschilderung
1.8    Außenwerbung
1.9    Kundenparkplätze
1.10    Innenausstattung Gebäude
1.11    Kundenzone
1.12    Kundensanitärräume
2    Verkauf
2.1    Verkaufspersonal
2.2    Qualifizierung Personal
2.3    Informationsangebote
2.4    Produktpräsentation
2.5    Händlergarantie
2.6    Ständige Bootsausstellung
2.7    Gliederung der ständigen Bootsausstellung
2.8    Sortimentsdichte Neuboote
2.9    Umfang des vorrätigen Warensortiments
2.10    Ordnung und Sauberkeit
2.11    Preisauszeichnung/Dokumentation
2.12    Ergänzende Dienstleistungen
2.13    Gebrauchtbootverkauf
3    Werkstatt- und Servicebereich
3.1    Zulassung
3.2    Leistungsdichte Kundendienst/Bootsservicefachbetrieb
3.3    Leistungsdichte Kundendienst/Motorenservicebetrieb
3.4    Informationsangebote
3.5    Servicepersonal
3.6    Werkstatträume
3.7    Abwicklung von werkstattaufträgen
3.8    Qualitätskontrolle
3.9    Rechnungsabwicklung
4    Unternehmensorganisation
4.1    Sozialräume
4.2    Umwelt
4.3    Lagerverwaltung/Warenwirtschaft
4.4    EDV und technische Organisation
4.5    Betriebsinterne Abwicklung
4.6    Verwaltung und kaufmännisches Personal
5    Unternehmensführung
5.1    Betriebswirtschaftlicher Hintergrund
5.2    Zertifizierung/Betriebsvergleich
5.3    Versicherungen
5.4    Seminare
6    Allgemeine Unternehmensanforderungen (ohne Bewertung)
6.1    Wirtschaftliche Stabilität
6.2    Unternehmenskontinuität


Die Überprüfung erfolgt durch das International Marine Certification Institute (IMCI), Brüssel, einem weltweit tätigen führenden Zertifizierungsunternehmen im Bereich der Sport- und Freizeitschifffahrt. Jedes Unternehmen wird von einem IMCI- Inspektor besucht und überprüft.

Werden alle Pflichtkriterien erfüllt und zudem die vorgeschriebene Mindestpunktzahl erreicht erfolgt die Zertifizierung durch den Bundesverband Wassersportwirtschaft auf der Grundlage des von IMCI vorgelegten Untersuchungsberichtes (Audit). Die Zertifizierung wird für 3 Jahre ausgesprochen.

Ausgezeichnete Fachhandels- und Serviceunternehmen erkennen Sie an obigem Signet.

Zertifizierung von Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen (VBS)

Sachverständige sind Spezialisten



Sachverständige werden nicht nur bei Streitigkeiten vor Gericht eingeschaltet sondern unterstützen Bootseigner beispielsweise auch beim Kauf von Booten und Yachten. Yachten sind schließlich komplexe technische Gebilde, die nicht ohne weiteres sachgerecht beurteilt werden können. Dabei kommt es auch umfangreiches technisches Wissen (Sachkunde) und entsprechende Erfahrungen an.

Neben der öffentlichen Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger gewinnt die Zertifizierung als Qualitätsaussage immer mehr an Bedeutung. Der Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen im Bundesverband Wassersportwirtschaft hat dies bereits frühzeitig erkannt und auf der Grundlage der Norm EN 45013 (Personenzertifizierung) Qualitätskriterien erarbeitet, nach denen das International Marine Certification Institute (IMCI), Brüssel Sachverständige international zertifiziert.

Im Rahmen dieser Zertifizierung werden Sachverständige, die über entsprechende Eingangsvoraussetzungen verfügen, in verschiedenen Sachgebieten geprüft und müssen ihre Sachkunde unter Beweis stellen. Die Zertifizierung gilt jeweils für 2 Jahre.

Kompetente und qualifizierte Sachverständige haben sich im Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachständigen e.V. (VBS) zusammengeschlossen. Sachverständige, die weder vereidigt noch zertifiziert sind müssen ihre Sachkunde gleichwertig nachweisen. Der Internetauftritt des Verbandes unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vbsev.de enthält eine Suchfunktion, mit der Sachverständige für das passende Fachgebiet bundesweit ermittelt werden können.

Informationen zur Zertifizierungskriterien für Sachverständige: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.imci.org

Download: Leitet Herunterladen der Datei einVBS-Informationsbroschüre